Wochenrückblick September 2019 I

Countdown zum Radrennen "VR PLUS Cup mit kleiner Friedensfahrt" am 22.09. in Osterburg

So sah es vergangenes Jahr beim 1. VR PLUS Cup am Start des Radrennes für Freizeitsportler aus...

... und so geht es in zwei Wochen - am Sonntag, 22.09.2019 - weiter. Dieses Mal auf Wunsch aus der "Abteilung Breitensport" neu mit aufgeteiltem Starterfeld in Lang- und Kurzdistanz. Ambitionierte Freizeit-Radrennfahrer können sich wieder auf der Langdistanz über 34 km (20 Runden) anmelden. Zusätzlich wird eine 17 km lange Strecke (10 Runden) für reine Freizeitfahrer im Breitensport angeboten. Los geht es um 11 Uhr. Die Anmeldungen laufen bis zum 16.09.2019 über den Landesverband Radsport Sachsen-Anhalt e.V.  Wer sich eine Startnummer für die Freizeit-Radrennen sichern möchte, meldet sich unter Angabe der Radrennkategorie „Freizeit lang“ oder „Freizeit kurz“, des vollständigen Namens, des Geburtsdatums und ggf. des Vereins per Email an kindler-radsport@t-online.de oder telefonisch unter 0152-01926808. Ich freue mich schon sehr, auch in diesem Jahr der "Schnellsten Osterburgerin" und dem "Schnellsten Osterburger" einen Bürgermeisterpokal zu überreichen. Dazu muss die/der Sportler/in die volle Distanz absolvieren.

 

Vorher startet um 9 Uhr die "Kleine Friedensfahrt" - nach Rückmeldung aus der Elternschaft und vonseiten der Schule in diesem Jahr neu von der 2. bis zur einschließlich 7. Klasse. Ab 10 Uhr treten die Leistungssportler des Landesverbandes Radsport in den Altersklasse U11, U13, U15 und U17 in die Pedale.

 

Besonders freut es mich, dass die Osterburger Händlerschaft das Radrennen intensiv unterstützt. Von 10 -16 sind die Geschäfte offen, auf dem Hilligesplatz steht ein Bungee-Trampolin, der Förderverein der FFw Osterburg bietet Erbsensuppe aus der Feldküche an, ein Getränkewagen steht auch bereit. Apropos Versorgung. Die Sekundarschule hat eine Schülerfirma gegründet und versorgt zusammen mit der Gaststätte "Zur Sachsenfalle" im Start-Ziel-Bereich.

 

Osterburg ist nicht nur Spargelstadt oder die "Literaturhauptstadt der Altmark". Wir sind auch eine Sportstadt! Dafür fehlte mir ein populäres Sportevent, mit dem wir uns überregional einen Namen machen können. In Erinnerung an die "Kleine Friedensfahrt" zu DDR-Zeiten und aufgrund der Tatsache, dass immer mehr Menschen aktiven Radsport betreiben, wurde der VR PLUS Cup 2018 zum ersten Mal durchgeführt. Und das sehr erfolgreich. Das Osterburger Radrennen als festes Sportevent in der Altmark zu etablieren, funktioniert aber wie bei allen anderen Veranstaltungen nur mit vielen Unterstützern, Helfern und Beteiligten in sehr unterschiedlichen Bereichen. Ich bedanke mich bei auch im Namen des Landesverbandes Radsport bei: der VR PLUS als Hauptsponsor, den beiden weiteren Sponsoren Avacon und OSTBAU,  den Triathlonfüchsen Osterburg, der Grundschule Flessau, der Grundschule Osterburg, der Sekundarschule Osterburg, der Gaststätte "Zur Sachsenfalle", der Händlerschaft der Hansestadt Osterburg (Altmark), der Freiwillige Feuerwehr Osterburg und dem Förderverein, Elektro Magerin GmbH, Landwirt Jochen Thomsen in Düsedau, der Stadtwerke Osterburg GmbH, dem Landkreis Stendal, den Johannitern Stendal, dem Polizeirevier Stendal und bei den Bürger/innen und Mitarbeiter/innen der Stadt.

 

Details zur Streckenführung, Straßensperrungen, der Anmeldung etc. gibt es auf osterburg.de/radrennen-vr-plus-cup

Stadtratssitzung am Dienstag Abend

Am Dienstag Abend tagte der Stadtrat zum zweiten Mal nach der Neuwahl Ende Mai. Passend zum Radrennen wurde der Beitritt zur Arbeitsgemeinschaft Fahrradfreundliche Kommune beschlossen. Diese wurde vom Land Sachsen-Anhalt initiiert, um den Kommunen zu helfen, besser Rahmenbedingungen für den Radverkehr zu schaffen. So wird die AG eine Geschäftsstelle unterhalten, welche die Kommunen hierbei berät, wie zum Beispiel bei der Fördermittelbeschaffung für den Radwegebau.
Weitere Beschlüsse waren der Wege- und Gewässerplan für das Bodenordnungsverfahren Ballerstedt, mit dem festgelegt wurde, welche Wege und Gräben in den nächsten Jahren in und um Ballerstedt erneuert werden.
Ein weiterer Beschluss war die Beitragssatzung für die Unterhaltungsvebände. Diese sind zuständig für die Unterhaltung und Bewirtschaftung der Gewässer 2. Ordnung (Gräben; Uchte und Biese sind Gewässer 1. Ordnung. Hierfür ist das Land mit dem Landesbetrieb für Hochwasserschutz und Wasserwirtschaft zuständig). Das kostet Geld und wird durch die Beiträge der Grundstückseigentümer im Verbandsgebiet finanziert. Da die Hansestadt Osterburg im Einzugsgebiet von drei Gewässersystemen liegt, sind wir auch Mitglied in drei verschiedenen Unterhaltungsverbänden: Milde-Biese; Seege-Aland und Uchte.

Beschlossen wurde auch der Aufstellungsbeschluss für den B-Plan einer PV-Anlage auf dem Gelände der Schweinemastanlage der AG Ballerstedt in Zedau. Zur Vorberatung dieses Beschlusses hatten sich Ortschaftsrat und Bauausschuss im Ort Zedau getroffen und Zustimmung gegeben.

Einen größeren Bericht hielt ich zum Antrag der AfD auf umfassende Information zum Windpark Osterburg und dessen angeblich rechtwidrige Genehmigung. Diesen Vorwurf ohne Prüfung in den Raum zu werfen, passt zum Duktus der AfD. Diese Spache dient nur dazu, die Bevölkerung zu verunsichern und an der Verwaltungsarbeit zweifeln zu lassen. Bisher war uns solche Sprache im Stadtrat fremd. Daran werden wir uns jetzt wohl gewöhnen müssen; obwohl die AfD ja immer hochhält Sachpolitik betreiben zu wollen. Jdenfalls konnte ich darlegen, dass der Windpark rechtmäßig genehmigt wurde und dass es auch eine umfassende Bürgerbeteiligung zum Vorhaben gab. Dem wurde dann auch von der AfD nicht mehr widersprochen.

Freud und Leid in einer Woche

Helga Beckmann feierte in dieser Woche ihren 70. Geburtstag. Unter die zahlreichen Gratulanten der lang gedienten und sehr engagierten Ortsbürgermeisterin von Meseberg mischte auch ich mich. Ich freue mich sehr, sie auch in der gerade erst gestarteten Legislaturperiode als Ansprechpartner vor Ort zu haben.

Ebenfalls erfreulich war die Diamantene Hochzeit der Eheleute Gaarz aus Flessau. Dem Jubelpaar gratulierte ich gemeinsam mit Ortsbürgermeister Bremer. Dabei überbrachte ich auch eine Gratulationsurkunde unseres Ministerpräsidenten Haseloff.

Aber das Leben hat auch Schattenseiten, die mich als Bürgermeister auch begleiten. Nach dem Tod der Ehefrau unseres langjährigen verdienstvollen Stadtrates Wolfgang Tramp, fand am Donnerstag die Beisetzung statt. Im Namen der Stadt habe ich den Hinterbliebenen das herzliche Beileid übermittelt.

Viertes AltmarkMacherFestival in Salzwedel

Am Mittwoch, 4. September 2019, präsentierte sich die Altmark beim 4. AltmarkMacherFestival auf dem Schulgelände der Berufsbildenden Schulen in Salzwedel als Zukunftsort. Unter den 70 Ausstellern altmarkweit waren mit Tischler Richard Sasse und KDS Dachdeckermeister Christian Gladigau auch zwei Osterburger. Um 9 Uhr eröffneten Staatssekretär Dr. Sebastian Putz sowie die beiden Landräte Michael Ziche und Carsten Wulfänger die Mischung aus Workshops, Fachkräftegewinnung, Nachwuchsförderung und Unternehmernetzwerk. Weitere Infos dazu gibt es auf der Seite des Landkreises Stendal und des Altmarkkreises Salzwedel.

Überraschung...

Ein Jahr von insgesamt drei ist der Rostocker Zimmermann schon unterwegs - auf der Walz. Am Mittwoch machte er in zünftiger Kluft Zwischenstopp in Osterburg und segnete das Rathaus. Gerne setzte ich ihm als Bürgermeister den Stempel ins Wanderbuch.

Was sonst noch war...

Nach der Kommunalwahl müssen die Gemeinden ihre Vertreter in den Verbandsversammlungen melden, so auch beim Wasserverband Stendal-Osterburg. Auf der ersten Sitzung stand u.a. die Neuwahl des Vorsitzenden auf der Tagesordnung. Einstimmig wurde ich hierfür für weitere fünf Jahre wiedergewählt.

Montag Abend leitete ich in Stendal die Sitzung der Kreistagsfraktion Pro Altmark. Wir hatten noch ein paar organisatorische Angelegenheiten zu klären und besprachen die Themen der nächsten Kreistagssitzung.

Ansonsten zogen sich auch durch diese Woche die Mitarbeitergespräche der Verwaltungsmitarbeiter.

Rocky ist da :-)

Familie Schulz hat Zuwachs bekommen. Im Sommer musste leider unsere Hündin Kira nach schwerer Krankheit eingeschläfert werden. Wir haben alles versucht, ihr zu helfen, sogar mit einer Bluttransfusion. Es half leider nichts. Eigentlich wollten wir ein Jahr Hundepause machen. Schnell merkten wir aber, dass etwas fehlt. Ein neuer Hund musste her. Diesmal ist es ein Rüde, elf Wochen alt und braun. Unser Sohn hat ihn Rocky getauft - nicht nach Silvester Stallone sondern nach Rocky von Paw Patrol.Gestern war es nun soweit und wir konnten ihn abholen. Den ersten Tag und die erste Nacht hat er sich schon ganz gut eingelebt - ohne heulen und wimmern. So kanns weiter gehen!